X
Menu
X

Logopädie

Ambulante Intensivtherapie

 

Was bedeutet Intensivtherapie?

Intensivtherapie bedeutet mindestens 4-5 Tage Therapie pro Woche (für max. 4 Wochen).

Deutschlandweit gibt es viele verschiedene stationäre Einrichtungen zur sprachlichen Rehabilitation bei unterschiedlichsten Beeinträchtigungen. Da die Wartezeiten für solch eine Maßnahme jedoch sehr lange sind und der organisatorische Aufwand sehr hoch, haben wir die ambulante Intensivtherapie seit 2021 in unsere Praxis integriert.

Unser Ziel war und ist, ein unkompliziertes, niederschwelliges Angebot für alle Familien und Menschen zu schaffen, die Bedarf an einer intensiven Förderung haben, z. B. wenn ein wichtiger Entwicklungsschritt ausgelöst werden soll, ein sprachlicher Bereich sehr stark zeitlich verzögert ist oder bei neurologischen Beeinträchtigungen.

Die Intensivtherapie ist, mit Pausen, auch mehrfach im Jahr durchführbar.

Für wen ist diese Therapieform geeignet?

Grundsätzlich kann jeder sich für diese Therapieform entscheiden. Einige Beispiele sind:

- Kinder mit (v.a.) verbale Entwicklungsdyspraxie (VED)
- Kinder mit Sprachentwicklungsstörung (SES)
- Late Talker
- Kinder und Erwachsene mit Hörstörungen oder AVWS
- Kinder und Erwachsene mit Aphasie in der akuten oder chronischen Phase
- Kinder und Erwachsene mit Stimmproblemen

Wenn Sie unsicher sind, ob diese Therapieform für Sie oder Ihr Kind geeignet ist, sprechen Sie uns gerne an und wir finden es gemeinsam heraus.

Vorgehen:

- 4-5 x wtl. Therapie in der Praxis für mind. 2 bis max. 4 Wochen am Stück
- Im Anschluss entweder Therapiepause oder Weiterbehandlung 1-2x wtl. bei uns oder in Wohnortnähe

Voraussetzungen:

- Eine Heilmittelverordnung über Sprachtherapie 45 Minuten
- Verordnungsmenge 20, Frequenz 1-5x/Woche mit einer Diagnose aus dem Bereich „langfristiger Heilmittelbedarf“ oder „Besonderer Verordnungsbedarf“ (zum Beispiel F80.1, F80.2)

 

[zurück zur Übersicht: Intensivtherapie]